Das Hamburger Nikolai-Quartier: Das Herz der Hansestadt

Zwischen Rathausplatz, Rödingsmarkt und Willy-Brandt-Straße liegt sie, die wohl altehrwürdigste Handelslage der Stadt Hamburg. Das Nikolai-Viertel gilt als heimliches Herz der Hansestadt. Und durch das Business Improval District (BID) „Nikolai-Quartier" sowie Initiativen privater Investoren, Immobilienentwickler und Eigentümer wird das Zentrum der Stadt nun wieder im alten Glanz erstrahlen. Insgesamt 9,32 Millionen Euro wurden eingesammelt, um das gesamte Stadtviertel aufzuwerten. Das BID Nikolai-Quartier ist damit das bislang umfangreichste Projekt dieser Art in Deutschland. Bis 2019 werden die Arbeiten laufen. Die Wege und Flächen sollen sich mit hellem Pflaster harmonisch an den bestehenden Gesamteindruck des Stadtviertels anpassen. Zudem werden neue Grünanlagen und moderne Bänke errichtet.

Die FRANKONIA Eurobau hat direkt am Großen Burstah inmitten des Nikolai-Viertels sein Projekt „Großer Burstah" errichtet. Das Quartier umfasst Wohnungen, Büro- und Einzelhandelsflächen. Ankermieter ist das Hamburger Abendblatt, das rund 12.000 Quadratmeter angemietet hat. Die Einzelhandelsflächen sind unter anderem an Habitat und dm-Drogeriemarkt vermietet. Der Große Burstah war jahrhundertelang die wichtigste Einkaufsstraße Hamburgs. Durch das BID Nikolai-Quartier und Projekte wie das der FRANKONIA Eurobau kann die Straße nun an die eigene Geschichte anknüpfen.

Wie das Nikolai-Quartier zukünftig aussehen wird, können Sie auf der Seite des BID sehen.