Capital-Immobilien-Kompass: Harvestehude ist „schickstes Viertel“

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital analysiert jährlich die deutschen Wohnungsmärkte. Ein ganz besonderes Prädikat verleihen die Redakteure dem Hamburger Stadtteil Harvestehude: „schickstes innerstädtisches Viertel". Zudem sei der beliebte Stadtteil „ein Unikat", wovon private Immobilienbesitzer ebenso profitierten wie professionelle Investoren.

Die Strahlkraft des Quartiers mit Jugendstilvillen und modernen Luxuswohnungen lasse nicht nach. Ganz im Gegenteil, die Immobilien in Harvestehude erfreuten sich größter Beliebtheit. Als Beleg hierfür wird der Umstand genannt, dass in den Sophienterrassen der FRANKONIA Eurobau bereits 60 Prozent der Alstervillen und 65 Prozent der Wohnungen im Sophienpalais verkauft wurden.

Ein Ende der Hamburg-Begeisterung sei nicht abzusehen. Leerstand bleibe in Hamburgs angesagten Vierteln damit langfristig ein Fremdwort. Der Senat rechne mittelfristig mit zwei Millionen Einwohnern, ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zu heute. Allein im Jahr 2014 seien 13.000 neue Einwohner in die Hansestadt zugezogen.

Den vollständigen Bericht finden Sie im Immobilien-Kompass der Zeitschrift Capital, Ausgabe 05/2015, S. 124-129.